Geschichte der Bücherei

Im Dezember 1976 wurde die erste öffentliche Bücherei durch die damalige Gemeinde Ohu im Rathausgebäude mit ca. 1.000 Büchern, Musikkassetten und Schallplatten eröffnet. Dieter Schieder von der Gemeindeverwaltung betreute die Bücherei. Nach dem Umzug der Verwaltung im Zusammenhang mit der Gebietsreform nach Essenbach konnten die Öffnungszeiten nicht mehr eingehalten werden und die Bibliothek wurde schließlich geschlossen.

Erst im Mai 1986 wurde die Bücherei mit der Gemeinde Essenbach und der Pfarrei St. Erhard Ahrain, als gemeinsame Träger, wieder eröffnet. Die fachliche Betreuung übernahm der St. Michaelsbund, der Verband der katholisch-öffentlichen Büchereien in Bayern. Die Bücherei wurde als „Kellerkind“ in drangvoller Enge untergebracht. Als Personal arbeiteten die Mitglieder der damaligen Landjugendgruppe. Johanna und Franz Besl, Christine Kuntscher sowie Bärbl Stadler sind seit dieser Zeit im Büchereiteam.

Ein Ende dieses unbefriedigenden Zustandes war abzusehen, als das neue Pfarrheim geplant wurde. Dabei wurden mit Hilfe der Gemeinde Essenbach neue Büchereiräume mit ca. 85 qm gebaut und am 16. Mai 1993 feierten wir die Einweihung unserer neuen Bücherei.

Seit dem Umzug in die neuen Räume nehmen die Bürger die Dienste der Bücherei gerne in Anspruch. Bei einem Bestand von ca. 9.000 Medien sprechen die Ausleihzahlen von jährlich fast 20.000 Entleihungen für sich.

Anfang 1992 übernahm die kirchliche Büchereiassistentin Herta Müller die Leitung der Bücherei. Zusammen mit 20  Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen wurden ehrenamtlich die vielfältigen Dienste in der Bücherei geleistet. Ende Dezember 2010 erfolgte die Übergabe der Büchereileitung an die Büchereiassistentin Martina Hesse-Hujber. Sicher gibt es immer wieder Veränderungen im Team, vor allem bei den Jüngeren, bedingt durch schulische oder berufliche Veränderungen. Es hat sich aber ein festes Mitarbeiterteam gebildet und wir hoffen auch für die Zukunft gut gerüstet zu sein.

Das Büchereiteam nimmt die Akzeptanz in der Bevölkerung als Dank für die ehrenamtliche Tätigkeit, aber auch als Ansporn und Verpflichtung weiterhin für ein breitgefächertes Medienangebot mit Büchern, DVDs, CDs, Hörbüchern und Spielen für Alt und Jung zu sorgen.